miLchschaumkroneShe faded away – like a rose on a winter's day
I remember her last words – please don´t cry for me
  Startseite
  Archiv
  einmal...
  Qui est-ce?
  bildlich
  lyrik
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Miri
   Timo
   Stephan





fuck me
i'm single


http://myblog.de/milchschaumkrone

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
und als ich dich sah
sah ich
dass ich dich niemals so gesehen hatte
zuvor

aber ich sah auch
dass du
mich anders ansahst

denn in dem licht
in dem wir standen
sah alles anders aus

selbst schwarz


(september?) 2005



salznippelchen.

deine kalte Nase schmiegt an meiner
und meine an deiner.
die Hände rufen laut nach Ostfriesland.

Salznippel werden durch Laschen gezogen,
Brotkrumen regnen hagelnd und
graue Schnürsenkel versperren mir die Sicht.

Grünlichgraubraun ruft der Sommer;
ich, für meine Verhältnisse,
bevorzuge zweiteres.


(september ?) 2005



ich schwebe,
bin in der schwebe,
schwebend,
schwebebalken,
schwe-schwe-scheben,
schwerelos,
schwerelos schweben,
schwebebalkend schwerelos,
schwer wankend,
schweben,

fallen.




Aufprall.


14.11.2005



verfickt und zugenäht.

erstick' an deinem selbstmitleid,
verherrliche dein handeln, verherrliche die sünde,
verherrliche den neid,
überlege gute gründe.

häng' an diesem strick,
lobe deine taten, lobe deine reden,
lobe meinen fick,
den ich dir nie gegeben.

schieß' dir in den mund,
erstrahl' in deiner freude, erstrahl' in selbstmitleid,
erstrahl wie'n blumenbund,
erstrahl', erstrahl',
er stahl mein' stolz.


21.11.2005



entscheidungsunfreundlichkeit
ist des menschen laster.

er liebt, doch er
weiß nicht wen.
es zerreißt ihn innerlich
und er weiß nicht,

weswegen.

entscheidungsunfreundlichkeit
ist des menschen laster.

ich bin verliebt in dich
doch ich weiß nicht, wer du bist.

15.12.2005



von zweien, die nicht wussten, was sie wollten.

schmetterlinge,
wie sie andern im bauch kitzeln,
schwirren mir durch den kopf
und machen mich
konfus.

nicht, dass ich wüsste,
was ich will,
das tu ich nie,
oder was ich tue,
das will ich nicht einmal.

und eigentlich, ganz eigentlich
und eigentlich auch uneigentlich,
da wissen doch wir beide,
die da wären du und ich,
worauf letztendlich all die bemühungen hinauslaufen.

und mehr als konversationen treiben
ist es
allemal.


11.01.2006



zeitvertreib.

komplett haltlos,
ziellos,
endlos
warte ich auf einen explosionsartigen ausbruch.

zugeschneit,
eingefroren,
weggesperrt
verfolge ich das schleppende geschehen.

einsam,
fröhlich
einsam
beobachte ich den regen hinter'm fenster.

tropf.
platsch.
rausch.
und ab und zu ein donner.

28.01.2006



scheiße, ich verliere mich
scheiße, ich verliebe mich
- in dich.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung